Schutzart Prüfung Wasser

Schutzart

Bei Gehäusen und deren Einbauten wird der Schutz gegen

  • Berühren aktiver und beweglicher Teile
  • Eindringen von Fremdkörpern
  • Schädigendes Eindringen von Wasser

unter dem Begriff Schutzart zusammengefasst.


Die Bezeichnung der Schutzart erfolgt durch die Kennbuchstaben IP und zwei nachfolgende Ziffern. Dabei gibt die 1te Kennziffer den Schutz gegen das Eindringen von festen Fremdkörpern und den Schutz vor Berührung gefährlicher Teile, die 2te Kennziffer den Schutz gegen das schädigende Eindringen von Wasser an. Zusätzliche Buchstaben beschreiben entweder nur den Zugang zu gefährlichen Teilen oder geben spezielle Informationen für ergänzende Festlegungen.

Die zur Überprüfung der Schutzart erforderlichen Prüfanlagen für Wasser- und Staubprüfungen sind bei I2PS sehr großräumig ausgelegt, um auch ausgedehnte Gehäuse und Verteileranlagen prüfen zu können.

 

Staubprüfung mit Talkum

Schutzartprüfungen IP1x bis IP6x bestimmen den Schutz gegen das Eindringen von festen Fremdkörpern und den Schutz vor Berührung gefährlicher Teile bis hin zum Schutz gegen das Eindringen von Staub.

Prüfmittel:

  • kalibrierte Lanzen
  • Prüfkammergröße: 3 ,9 m x 2,5 m x 2,9 m (L x B x H)

 

 

 

 

1. Kennziffer Bedeutung
ISO
20653
DIN EN
60529

Schutz gegen Fremdkörper

Schutz gegen Berührung
0 0 kein Schutz kein Schutz
1 1 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab
50 mm
Geschützt gegen den Zugang mit dem Handrücken
2 2 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab
12,5 mm
Geschützt gegen den Zugang mit einem Finger
3 3 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab
2,5 mm
Geschützt gegen den Zugang mit einem Werkzeug
4 4 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab
1,0 mm
Geschützt gegen den Zugang mit einem Draht
5K 5 Geschützt gegen Staub in nicht schädigender Menge vollständiger Schutz gegen Berührung
6K 6 Staubdicht vollständiger Schutz gegen Berührung

 

Zugehörige Normen:

ISO 20653, DIN EN 60529

Prüflinge:

Gehäuse, Verteileranlagen, Abdeckungen, elektrische Komponenten und Schaltgeräte

Wasserprüfung

IP Schutzartprüfungen mit Wasser dienen zur Überprüfung der Beständigkeit gegen schädigendes Eindringen von Wasser. Dazu werden Beregnungstest, Spritzwasserprüfungen und Prüfungen mit Strahlwasser eingesetzt, um die Dichtigkeit von Gehäusen, Abdeckungen oder ähnlichen Einheiten festzustellen. Mit einer Prüfkammergröße von 100m3 bietet I2PS Schutzartprüfungen mit Wasser von IPx1 bis IPx9k an.

Prüfmittel:

  • kalibrierte Lanzen
  • Prüfkammergröße: 3 ,9 m x 2,5 m x 2,9 m (L x B x H)



2. Kennziffer

Bedeutung:
Schutz gegen Wasser
ISO 20653 DIN EN 60529

0 0 kein Schutz
1 1 Schutz gegen Tropfwasser
2 2 Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
3 3 Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen Senkrechte
4 4 Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
4K   Schutz gegen allseitiges Spritzwasser mit erhöhtem Druck
5 5 Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
6 6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
6K   Schutz gegen starkes Strahlwasser unter erhöhtem Druck, spezifisch für Straßenfahrzeuge
7 7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8 8 Schutz gegen dauerndes Untertauchen
  9 Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung, speziell Landwirtschaft/Lebensmittelindustrie
9K   Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung, spezifisch für Straßenfahrzeuge

 

Zugehörige Normen:

ISO 20653, DIN EN 60529

Prüflinge:

Gehäuse, Verteileranlagen, Abdeckungen, elektrische Komponenten und Schaltgeräte

Nema Prüfung
Prüfparameter Prüfungen
Wasserdichtigkeit Drip, Rain, Hosedown, Submerson, Pressure, Oil Exclusion Tests
Staubdichtigkeit Dust Tests, Atomized Water Tests
Beständigkeit gegen Vereisung External Icing Test
Beständigkeit gegenüber Korrosion Indoor Corrosion Protection, Additional Corrosion Protection, Outdoor Corrosion Protection Tests
Überprüfung des Dichtungsmaterials Tensile Strenght and Elongation, Compression und Oil Immersion Tests
Überprüfung der mechanischen Eigenschaften Rod Entry, Misalignment Tests

 

Zugehörige Normen:

UL 50E, CSA C22.2 No. 94.2, NEMA 250

Prüflinge:

Gehäuse jeglicher Art für den nordamerikanischen Markt

Schlagprüfung

Durch Schlagprüfungen wird der Schutz eines Metall- oder Kunststoffgehäuses gegen dynamische mechanische Beanspruchungen überprüft und klassifiziert (z.B. IK-Code). Dabei wird die Schlagenergie, je nach Norm, auf unterschiedliche Weise aufgebracht. Fallhammer, Federschlag, Federhammer oder Pendelschlagwerk sind Beispiele dafür. Die Art der Schlagelemente ist dabei in den verschiedenen Normen genau definiert (Material, Form, Abmessungen, Gewicht, …). Neben den Schlagprüfungen können auch Fallprüfungen (z.B. Kugelfallprüfungen) aus definierter Höhe an Produkten mit und ohne Umverpackungen durchgeführt werden, wie sie in verschiedenen Prüf- und Produktstandards beschrieben sind.
Zur Ermittlung von Materialkennwerten führen wir zusätzlich zu den Prüfungen an Bauteilen und Geräten auch Schlagprüfungen an Probekörpern durch, hier insbesondere die Prüfung der Schlag- und Kerbschlagzähigkeiten nach Charpy und Izod, welche durch die Messung der Energieaufnahme bei einer Schlagprüfung mittels Pendelschlagwerk an gekerbten oder ungekerbten Proben ermittelt werden.

Zugehörige Normen:

EN 50102
IEC / EN 62208, IEC / EN 60068-2-75, -2-31, IEC / EN 61131-2, ISO 179, ISO 180

Prüflinge:

Leergehäuse, Schaltschränke, Produktgehäuse, Geräte mit/ohne Verpackung, etc.

Der I²PS Newsletter

Jetzt abonnieren und nichts mehr verpassen!

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.